Despacho Zeremonien

Ich durfte Despacho Heilzeremonien bei Alberto Villoldo und den Q’eros Schamanen Don Sebastian Samata und Willko Apaza Quispe erlernen und führe sie regelmäßig in meiner Praxis bzw. in der Natur aus.

Bei dem andinen Despacho Ritualen der Inka Schamanen, wird eine liebevolle Opfergabe an die Berge und an Mutter Erde (Pachamama) dem Feuer, der Erde oder dem Wasser  übergeben. Das Despacho Geschenk besteht aus Blüten, Blättern, Nüssen, Räucherwerk, Wein und anderen Dingen, die uns Mutter Erde selbst geschenkt hat.
Jede Opfergabe hat eine tiefe Bedeutung und wird von den Teilnehmern mit Energie aufgeladen und in einer Art Mandala angeordnet. Nachdem die Teilnehmer ihren Dank und ihre Gebete hineingegeben haben, wird das Geschenk verpackt und ins Feuer oder Wasser gegeben bzw. in der Erde vergraben.
Es ist ein Zeichen der Liebe und der Verbindung mit mit allem Leben auf dieser Erde. Hierdurch wird Harmonie zwischen Mensch und Natur hergestellt und Heilung für Mutter Erde bewirkt.
Es gibt über 400 verschiedene Despacho Zeremonien- Zur Heilung, Dank an Pachamama (Mutter Erde), zum Loslassen, für Reisen oder zum Senden von (nicht materiellen) Wünschen in den Kosmos.