Schamanisches Heilen

“Was im Innersten nicht gesehen werden

will, wird im Außen sichtbar gemacht.”

Saint Germain

Ein Schamane bzw. schamanisch Tätiger kann sein Bewusstsein so verändern, dass er außerhalb von Zeit und Raum in die nichtalltägliche Wirklichkeit reisen kann, die parallel zu unserer Wirklichkeit besteht. Dort kann man sich mit Geisthelfern und Kraftttieren verbinden, um Fragen beantwortet zu bekommen oder Heilung zu erfahren.
Die von mir genutzten schamanischen Heiltechniken dienen dazu das spirituelle Wesen einer Krankheit zu erkennen, im Körper zu lokalisieren und zu beheben.

Extraktion

Bei einer sogenannten Extraktion werden alle Fremdenergien und energetischen Störfaktoren, die den freien Fluss der Lebenskraft des Klienten behindern, aus der Aura des Patienten entfernt.Man kann dies auch als energetische Operation bezeichnen. Sie wird während einer schamanischen Reise durchgeführt.

Seelenrückholung

Durch die sogenannte Seelenrückholung kann man dagegen Energien zurückholen, die der Klient verloren hat. Aus schamanischer Sicht können sich durch starke emotionale Erlebnisse oder Traumata Kraftteile der Seele abspalten und in eine andere Wirklichkeit wandern. Dies kann als Schutzmechanismus angesehen werden, damit der Mensch dieses Erlebnis überhaupt übersteht.
So kann sich bei Unfällen, sexuellem Missbrauch, Operationen, Tod eines nahestehenden Menschen, Kriegserfahrungen, Mobbing, Krankheiten, Liebeskummer, Trennungen, Scheidung, Fehlgeburten oder durch Schockerlebnisse ein Stück der Seele vom Körper entfernen, als könne der Mensch nur so den seelischen Schmerz, der mit der Situation verbunden ist, aushalten.
Der Betreffende kann sich in diesem Fall meist nicht an die Situation erinnern oder schildert sie als hätte er sie nicht selbst erlebt.
Durch die Selbstheilungskräfte des Menschen können diese Teile manchmal von alleine zurückkommen. Wenn die Seelenteile jedoch weiter abgespalten bleiben, fühlt sich der Betreffende häufig verletzbar und innerlich leer. Oftmals besteht auch das Gefühl, nicht ganz da oder unvollständig zu sein, als fehle etwas.
Der Seelenverlust kann sich außerdem durch Schwäche, Antriebslosigkeit, Energieverlust, chronische Müdigkeit, Schlafstörungen, Süchte, Depressionen, chronische Erkrankungen, Ängste oder Panikanfälle bemerkbar machen. Durch die sogenannte Seelenrückholung kann der verlorene Seelenteil vom Therapeuten zurückgeholt werden.
Da sich die Seelenkraft bereits vor der Traumatisierung verabschiedet hat, blieb sie unversehrt. Daher wird durch diese Methode nicht das alte Trauma wiederbelebt, sondern es wird dem Klienten die Seelenkraft zurückgebracht, die sich vor dem Trauma abgespalten hat.

Shamanic Counseling

Durch das Shamanic Counseling kann man Fragen des Klienten klären und zur Lösung von Lebensproblemenbeitragen. Der Berater ist dabei Mittler zwischen den Welten und kann zum Beispiel herausfinden, wo die Wurzel einer Angst liegt oder um den Heilungsprozess zu unterstützen.

Krafttiere

Auch durch die sogenannte Krafttier-Rückholung kann man dem Klienten zu neuer Lebenskraft verhelfen und bei der Heilung und Lösung von Lebensthemen unterstützen.

 

Jeder Mensch besitzt mindestens ein persönliches Krafttier, das ihn sein Leben lang  begleitet. Dieses Krafttier schützt den Menschen und verleiht ihm besondere Fähigkeiten und Talente. Daneben gibt es weitere Krafttiere, die dem Menschen für bestimmte Lebensabschnitte zur Seite stehen, um diese besser zu verstehen und zu bewältigen. Dies können Zeiten der Einsamkeit, der Trennung, der Wandlung oder Suche sein. Ihre Energie lehrt und unterstützt uns in diesen Zeiten auf liebevolle Weise damit umzugehen und daran zu wachsen.
Zeichen für den Verlust eines Kratfttieres können anhaltende Müdigkeit, Erschöpfung oder Kraftlosigkeit sein.

Wenn man den Kontakt zu seinen Krafttieren wieder entdeckt hat, können diese wichtige Ratgeber auf dem Lebensweg werden und helfen Lebensziele zu erreichen. Sie können Lebensfragen beantworten und die Heilung unterstützen.
Die Krafttiere der Chakren können Aufschluss über den Zustand der Chakren geben.
Ist z. B. ein Chakra-Tier verletzt, einsam oder eingesperrt, weist dies darauf hin, dass die Energie des entsprechenden Chakras nicht frei fließen kann.
Die Krafttiere können dabei helfen die Chakren wieder ins Gleichgewicht zu bringen und den Energiefluss zu harmonisieren. Hierdurch kann das seelische und körperliche Wohlbefinden verbessert werden.